top of page

Medienscouts NRW

Qualifizierung Medienscouts NRW

Medien sind Alltag. Vor allem für Jugendliche. Medien machen Spaß und vereinfachen Vieles. Zugleich entstehen Fragen und Probleme bei der Mediennutzung: Cybermobbing, Gewaltvideos im Klassenchat, Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Videos oder digitale Spiele – die Mediennutzung von Heranwachsenden macht auch in ihren problematischen Formen vor der Schule nicht Halt.


Um nicht nur die Chancen, sondern eben auch die Risiken medialer Angebote zu erkennen und diese selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, bedarf es Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz. Der Ansatz der „Peer-Education“ ist hierbei besonders hilfreich: einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen und andererseits können sie Gleichaltrige aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären.

Die Landesanstalt für Medien NRW hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Kommunen in ganz Nordrhein-Westfalen das Projekt „Medienscouts NRW“, im Rahmen dessen Schülerinnen und Schüler der Sek. I im Schulkontext zu sog. „Medienscouts“ ausgebildet werden, durchgeführt. Aufgrund des positiven Zuspruchs und großen Interesses an einer Projektteilnahme in den bisherigen Projektphasen wird das Projekt „Medienscouts NRW“ im Rahmen eines Train-the-Trainer Programms erneut fortgeführt.


Der Kreis Herford beteiligt sich seit 2021 an dem NRW Landesprojekt der Landesanstalt für Medien. Seitdem hat das Medienzentrum zwei Ausbildungsrunden organisiert und koordiniert, bei denen 16 Schulen der Sekundarstufe 1 mit über 100 Scouts und Beratungsfachkräften qualifiziert wurden.

Logo Medienscouts NRW
Folgende Schulen wurden im Kreis Herford qualifiziert

Herford
Ravensberger-Gymnasium
Friedrichs-Gymnasium
Königin-Mathilde-Gymnasium
Geschwister-Scholl-Realschule
Otto-Hahn-Realschule

Löhne
Städtische Realschule
Bertolt-Brecht-Gesamtschule
Städtisches Gymnasium

Enger
Realschule Enger
Widukind-Gymnasium 

Vlotho
Weser-Gymnasium
Weser-Sekundarschule

Spenge
Regenbogen-Gesamtschule

Hiddenhausen
Olof-Palme-Gesamtschule

 

Weitere Informationen zur Qualifizierung

Die LfM NRW qualifiziert die auszubildenden Medienscouts und deren Beratungslehrkräfte in fünf Qualifizierungsworkshops zu den Themen Internet und Sicherheit, Soziale Netzwerke, digitale Spiele, Smartphone und Projektimplementierung.


Workshop übergreifend werden Medienscouts und Lehrkräfte zudem in den Bereichen Kommunikationstraining, Beratungskompetenz und Soziales Lernen geschult.


Das Medienzentrum Kreis Herford übernimmt die Organisation und Koordination der Qualifizierung. Zudem unterstützt das Medienzentrum durch lokale Fachkräfte und technische Beratung die teilnehmenden Schulen.

Die Qualifizierung

Wird in 5 Workshop-Einheiten schulformübergreifend mit maximal 10 weiterführenden Schulen durchgeführt.

 

Pro Schule werden dafür jeweils 4 Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts und jeweils 2 schulische Fachkräfte zu Beratungslehrkräften ausgebildet. Für die Qualifizierungen werden jeweils zwei Referierende durch die LFM NRW beauftragt. Die Workshops dauern in der Regel 5 Stunden.

Die Aufbauworkshops
Grafik Medienscouts Hero Cube

Sind in der 2-stündigen Online-Variante oder in Präsenz für die Beratungslehrkräfte sowie die Medienscouts konzipiert und es kann aus verschiedenen Themen gewählt werden. 

Grafik Medienscouts
Infos anfordern unter:
Link Medienscout NRW
Informationen zu Netzwerktreffen der Medienscouts

Nach der Ausbildung der Medienscouts ist der nächste Schritt: Die Netzwerkarbeit. Dazu werden alle Medienscouts sowie die Beratungskräfte aus dem Kreisgebiet vom Medienzentrum des Kreises zwei Mal im Jahr in das Kreishaus eingeladen, um sich über die Arbeit an den Schulen auszutauschen. Zudem gibt es regelmäßig weiteren fachlichen Input zu speziellen Themen sowie vertiefende neue Kenntnisse durch die Veranstaltung von Aufbauworkshops.


Ein wichtiger Baustein sind dabei auch die beiden lokalen Fachkräfte, die mit ihrem Engagement eine nachhaltige Implementierung an den Schulen gut unterstützen und die Netzwerktreffen mitplanen und organisieren.


Hier ist insbesondere die Erfahrung von Eva-Lotte Heine als Medienexpertin zu nennen und ebenso die Vernetzung durch Marius Diekmann, Mitarbeiter im Bildungsbüro des Kreises.

Team Medienscouts Eva und Marius

Lokale Fachkräfte Medienscouts

Porträt Eva-Lotte Heine
Grafik Medienscouts
Eva-Lotte Heine

Medienpädagogin und LfM-Referentin 

Porträt Marius Diekmann
Marius Diekmann

Fachkraft Medienscouts

Montag und Dienstag: +49 (0) 5221 13-1426
Mittwoch und Donnerstag: +49 (0) 5221 13-2915

Netzwerktreffen

Netzwerktreffen der Medienscouts im Kreis Herford

Schüler:innen befassen sich mit dem Thema Cybermobbing

Zum dritten Mal seit 2021 trafen sich die zu Medienscouts qualifizierten Schüler*innen im Kreishaus Herford, um sich über das Projekt an ihren Schulen auszutauschen.


Wie auch während der vorigen Netzwerktreffen wieder mit dabei, waren Herr Christian Meyer (Leiter Medienzentrum Kreis Herford und Organisator des Projekts Medienscouts im Kreis Herford) sowie Frau Eva-Lotte Heine (Medienpädagogin und Lokale Fachkraft) und Herr Marius Diekmann (Bildungsbüro Kreis Herford und Lokale Fachkraft).


Am 22. Mai setzte sich das Programm aus einem Gastbeitrag und anschließend dem üblichen Austausch zusammen. Den Gastbeitrag gab es dieses Mal in Form eines Inputs zum hoch aktuellen Thema Cybermobbing, angeboten durch Frau Martina Buhl.

Frau Buhl ist als Systemberatung Gewalt- und Extremismusprävention der Regionalen Schulberatung Kreis Herford für die Schulen im Kreisgebiet tätig. Hier arbeitet sie üblicherweise präventiv mit Schulleitungen, Pädagogen und Lehrkräften hinsichtlich Themen aus den Gebieten Gewalt und Extremismus. Mobbing sieht sie ganz klar dem Bereich der Gewalt zugehörig. Dabei betont sie auch in ihrem Input, dass es sich bei Cybermobbing um den verlängerten Arm des Mobbings handelt. „Früher sind Personen, die gemobbt wurden nach Schulschluss nachhause gegangen und hatten dann im Grunde genommen ihre Ruhe. Das ist heute jedoch anders.“, so Frau Buhl in ihrem Input.

Im Anschluss an den Vortrag, und nach einer kurzen Pause, gab es schließlich den offenen Austausch unter den Medienscouts. Dabei wurden die Scouts begleitet durch Frau Heine und Herrn Diekmann. Währenddessen fanden sich die begleitenden Fachkräfte in einem anderen Raum zusammen, um hier ihre Anliegen mit Herrn Meyer und Frau Buhl besprechen zu können.

Auch am Cybermobbing-Kongress, welchen der Kreis Herford am 20.06.2023 für Schüler:innen des 6. und 7. Jahrgangs in der Diskothek ‚GoParc‘ ausrichtet, werden sich die Medienscouts des Ravensberger Gymnasiums Herford und des Wesergymnasiums Vlotho beteiligen. Die Scouts werden hier ihre Arbeit auf einem „Markt der Möglichkeiten“ den teilnehmenden Schüler:innen präsentieren.

Vertreten waren Medienscouts und Fachkräfte der Realschule Enger, der Olof-Palme-Gesamtschule Hiddenhausen, des Widukind-Gymnasiums Enger, des Ravensberger sowie Friedrichs-Gymnasiums Herford, der Geschwister-Scholl-Schule Herford und des Weser-Gymnasiums Vlotho.


Das nächste Netzwerktreffen ist für den September 2023 geplant.

Foto Cyber Mobbing
Verlinkung zu Schulen mit eigenem Medienscoutbereich 
Infos anfordern unter:
bottom of page